Etliche Stunden und Gedanken flossen in den Bau des ersten Kaffeewagen. Nach knapp 1 Jahr war es dann soweit: Das autarke Espressomobil fand schon von Beginn an große Begeisterung bei den Gästen. Damals, 2004 war es mit eines der ersten mobilen Kaffee-Dreiräder hierzulande und bis auf wenige Neuerungen läuft es noch heute über Kölns Straßen und darüber hinaus.

Stetig wachsende Nachfrage.

Stetig wachsende Nachfrage nach gutem Kaffee und einzigartigem Auftritt folgte ein besonderes Fahrzeug speziell für den Messe Auftritt konzipiert. Ein sehr seltener APE Pentaro, in Handarbeit umgebaut, für den besonderen Kaffeegenuss auf Ihrer Veranstaltung. In Kombination mit einer der Design Espressomaschine, der Mirage und ebenso hochwertigem Equipment bildet dieses Gespann ein Highlight und Hingucker für Ihr Event.

Entdeckt habe ich das Fahrzeug in Italiens schönster Stadt Perugia, Hauptstadt der Region Umbrien. Das Fahrzeug befand sich glücklicherweise in einem tadellosem Zustand, so dass die Umbauarbeiten überschaubar waren. Die Leistung dieses kleinen Gespanns war enorm, mit einem nur 175 ccm kleinen Motor konnten 700 kg auf der Ladefläche transportiert werden.

Liebe zum Detail: Mehr als Kaffeewagen.

In restauriertem Zustand gibt es wohl nur noch eine Handvoll dieser seltenen APE Exemplare als Sattelschlepper. Mit Liebe zum Detail haben wir den Kaffeewagen für Sie und Ihre Gäste gefertigt. Abgestimmt auf die dezente Farbe des Gespanns steht die Siebträgermaschine auf einer edlen, mit Edelstahl eingefassten, Arbeitsplatte aus massiver Eiche.

Damit nicht genug erblickte Anfang 2014 ein weiteres mobiles Unikat die Kaffeewelt – der 57er Bar Tender. Ein ehrgeiziges Restaurations- und Umbauprojekt. Entdeckt im Norden Deutschlands, diente der betagte Anhänger als Gefährt für die letzte Reise im Leben. Kaum eine Stelle, die nicht vom Rost befallen war oder noch genügend Substanz zum restaurieren besaß.

Nachdem die Karosse eingehend begutachtet wurde, ging es an die Planung um daraus einen attraktiven Kaffeewagen zu gestalten. Es wurde größten Wert darauf gelegt, dass Fahrzeugfarbe und bauliche Erscheinungsform an ein Original aus den 50er Jahren erinnert.

Um das Fahrzeug auch in Räumlichkeiten zu positionieren deren Zugangstüren nur über das Normalmaß von 2 m Höhe verfügen, wurde ein aufwendiger Hubmechanismus installiert, so dass das Dach des Fahrzeuges von 175 cm auf 240 cm hochgefahren werden kann. Vor Ort und aufgebaut sieht man dem Kaffeewagen nicht den typischen Anhänger Look an. Die Deichsel wurde mit einer dekorativen Holzplatte und umlaufender Stoffbahn zur Theke umfunktioniert. Zu allen Seiten geöffnet lädt das Kaffee Mobil zum verweilen ein.

Die technischen Details sind nicht weniger raffiniert. Auf Wunsch lässt sich das Espressomobil auf der grünen Wiese betreiben, völlig autark ohne Anschlüsse von Strom und Wasser. Die wunderschöne Faema E61 (ein Original aus dem Jahre 1963 ) ist auf Gasbetrieb umgerüstet worden. Die Versorgung der Siebträgermaschine erfolgt über einen 100L Wassertank mit Industrie-Wasserfilter. Der Strom für die Espresso Mühlen, Licht und div. Pumpen werden über Lithium Batterien und einem Wechselrichter bereitgestellt.

Wie Sie sehen steht Ihnen eine große Auswahl an Kaffeewagen für jeden Anlass zur Verfügung. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Espressomobil mieten

Espressomobil mieten – Überraschen Sie Ihre Gäste! Wer seinen Gästen etwas Gutes tun will, ist mit dem Espressmobil auf jeden Fall auf der sicheren Seite: Kaffeeleckereien vom Feinsten …

mehr lesen